PRÄVENTION & IMPFUNGEN

Immunität und Nestschutz

Folgendes ist uns ein wichtiges Anliegen: Wir Ärzte sind verpflichtet auf Impfungen und auf die Folgen einer Unterlassung hinzuweisen (§§630a ff BGB). Vorteilhaft ist der Schutz für die Geimpften und bei hoher Impfquote auch indirekt für die Nicht-Geimpften (sog. „Herdenimmunität“). Das zunächst ungeschützte Neugeborene erhält durch die Immunität der Mutter den sog. „Nestschutz“ für die ersten Monate als Geschenk ins Leben.

Wir bitten Sie:

  • Werfen Sie einen Blick in Ihren Impfausweis. Sind Sie aktuell gegen vermeidbare schwere Infektionskrankheiten geschützt?
  • Es gibt nur wenige Kontraindikationen; ernste Impfkomplikationen sind sehr selten. Darüber beraten wir Sie und Ihre Familie gern individuell.
  • Viele Impfungen kann man sogar zeitgleich oder in kurzen Abständen applizieren. Der übliche Injektionsort mit feinster Nadel ist die Außenseite des Oberarms ca. 3 cm unterhalb des Schulterdachs.

Indikations- & Standardimpfungen

Standardimpfungen 9-17 Jahre:

  • 2-3 x HPV-Impfung
  • 1 x Auffrischung Tetanus Diphtherie, Pertussis, Poliomyelitis

Falls nicht erfolgt:

  • 3 x Hep. B
  • 2 x Masern-Mumps-Röteln und 1 x Varizellen
  • 1 x Meningokokken C

Standardimpfungen 18-59 Jahre:

  • alle 10 Jahre Tetanus- und Diphterie-Auffrischung
  • 1 x Poliogrundimmunisierung, 1 Auffrischung nach 10 Jahren
  • Männer 1 x Tetanus-Diphtherie-Auffrischung mit 1 x Pertussis in der Kombination
  • Frauen im gebärfähigen Alter, Gesundheitsdienst und Kontakt zu Neugeborenen alle 10 Jahre Tetanus, Diphtherie und Pertussis

Frauen im gebärfähigen Alter:

  • Bestimmung des Varizellenschutzes, ggf. 2 Impfungen
  • Bestimmung des Rötelnschutzes: 2 x Röteln- oder MMR-Impfung

Alle > Geburtsjahrgang 1970 ohne Masernschutz:

  • 1 x MMR (Masern, Mumps, Röteln)
  • Empf.: Hepatitis B und HPV (Nutzen auch im höheren Alter belegt)

Standardimpfungen ab 60 Jahre zusätzlich 3 Impfungen:

  • 1 x / Jahr Influenza (Grippe)
  • 1 x Pneumokokken Pneumovax
  • 2 x Zoster Shingrix (2-6 Monate Intervall)

(Quellen: Empf. der STIKO, ständige Impfkommission, epidemiolog. Bulletin Nr. 34 stets aktualisiert im August jeden Jahres, zuletzt 34/2020)

Michael Wojcinski, „Impfen in der gynäkologischen Praxis“ Update 2019 in: „Gynäkologie und Geburtshilfe“, Juli 2019, Jg. 24, Nr. 4, pp 16-21)

OBEN